Warum kann Ihr Haar nicht krank sein?

Persée können Haare nicht krank und auch nicht gesund sein. Haare sind sogenannte Hautanhanggebilde und bestehen aus Eiweißmolekülen. Gleichwohl ist es möglich, dass die Haarproduktion durch Krankheit, Ernährung usw. beeinträchtigt werden kann. Deshalb sind Haare auch ein Spiegel der Gesundheit. Allerdings gilt dies nur für die Bildung von Haaren in der Kopfhaut. Sind die Haare einmal auf dem Kopf, gibt es keine Einflüsse mehr die dem Haar aus gesundheitlichen Gründen schaden könnten.

Allerdings ist es kaum denkbar, das ein Shampoo oder eine Spülung oder Ähnliches, Abläufe in der Kopfhaut beeinflussen kann. Hierfür ist allein schon die Einwirkzeit viel zu kurz. Auch die Menge an Wirkstoffen wird sicher nicht ausreichend sein.

Wer also mit seinem Haar nicht zu frieden ist, oder gar unter Haarausfall leidet, der sollte lieber nicht auf die Kosmetikindustrie setzen. Haar ist und bleibt tote Materie und benötigt weder Vitamine noch Nährstoffe.

Ständiges Föhnen und Bürsten oder UV-Licht, Färbung und Dauerwellen und andere negative Einflüsse können das Haar irreparabel beschädigen. Einmal gesplissenes Haar ist und bleibt kaputt. Die Schuppen der Haare brechen auf und dahin ist es mit dem Glanz der Haare.

Mit tatsächlich einigermaßen realistischen Versprechen, die Haare glätten zu können und den Glanz wieder zu bringen, entwickelt die Kosmetikindustrie Substanzen, die mit langkettigen Molekülen und elektrostatischer Kraft einen schützenden Film um die Haare bringen.

Meist werden hier Silikonöle verwendet, zumindest sind diese die bekanntesten Bestandteile. Weitaus weniger bekannt ist der Begriff Polyquaternium. Schauen wir mal, was Wikipedia dazu sagt: Filmbildner: "Viele Polyquaternium-Vertreter bilden auf Oberflächen, wie z. B. Haaren oder Fingernägeln, einen zusammenhängenden Film. Der Film soll u. a. schützend und stabilisierend wirken."

Und genau hier ist der Haken an der Sache. Diese Conditioner – Verbindungen halten nur eine kurze Zeit lang ihr Versprechen und so ist man dann gewillt sein Haar täglich zu "pflegen" mit diesen Produkten. Wirklich verändern bzw. verbessern werden Sie nichts damit dauerhaft am Haar.

Die Kosmetikindustrie verdient sehr viel Geld mit dem Thema Haare. Nirgends wird in der Branche mehr Umsatz gemacht wie in der Haarpflege.